So entstehen unsere Brillen - Ein erster Einblick in die Werkstatt

    Solltet ihr euch fragen wie unsere Brillen entstehen, bekommt ihr hier ein paar Einblicke in unsere Manufaktur. Wir versuchen euch möglichst detaillierte Einblicke zu zeigen. Wir lieben unsere Produkte, aber wir lieben auch den Entstehungsprozess und die Entstehungsgeschichte. Alle unsere Brillen werden in unserer Manufaktur in Buenos Aires gefertigt, vom rohen Werkstoff Holz bis zur fertiggestellten Brille. 

     

    Die Brillen werden von unter Aufsicht unserer Designers und Handwerksgenies Charly Tabaschek gefertigt und entstehen in Kleinserien. 

     

    In den folgenden Bildern und Textabschnitten erhaltet ihr einen ersten spannende Einblick in die Produktion unserer Holzsonnenbrillen.

    Viel Spaß beim Lesen :)

     


    Es fängt ganz einfach an mit unseren Rohstoffen die wir verwenden. Unsere Modelle bestehen entweder aus Mahagoni oder argentinischem Guatambu Holz. Oder eben auch aus einer Kombination beider, dadurch die unterschiedlichen Farben unseren Brillengestelle. Die Hölzer die ihr hier seht werden in 11 Schichten übereinandergeklebt was dann die Basis für die Brillengestelle bildet. Durch die Nutzung von 11 Schichten sichern wir die Flexibilität des Rahmens aber auch die Stabilität. Die Brillen werden per Hand millimetergenau ausgeschliffen.

    So sieht das Holz nach der Leimung und vor dem Zuschnitt aus. Bis jetzt ist noch nicht viel von einer Brille zu erkennen, aber die Basis zur Herstellung ist vorhanden. Jetzt kann es losgehen mit der eigentlichen Herstellung der Rahmen.

    Aus dem Holz werden dann anhand von Schablonen die Einzelteile "ausgeschnitten". Diese gilt sowohl für die Brillenfront als auch die Bügel.

    Anhand einer Presse bekommen die Brillenfronten ihre gewölbte Form.

    Die Brillenfronten wie auch die Brillenbügel werden dann von Hand solange in einem speziell von Charly entwickelten Verfahren geschliffen bis das Rohprodukt, d.h. die unlackierte Brillenfront und auch die Bügel fertig sind.

    Die Bügel und die Brillenfront werden dann mit den notwendigen Bohrungen versehen bevor die Scharniere eingesetzt werden können. Übrigens, alle Maschinen sind in Eigenbau entstanden, aus recycelten Materialien und anderen alten Maschinen.

    Die Etuis werden anhand von Rollen die je nach Brillenmodell und Größe sich unterscheiden mit einem Leder umspannt. Dieses wird dann mit einem Spezialkleber umgeben und dann mittels einer Presse das Mahagoni Holz "herumgewickelt".

    Jetzt werden noch die Logos per Laser in die Brillen und die Etuis eingearbeitet und dann mit einem Speziallack der sowohl für die Haltbarkeit und Wasserdichte sorgt, aber auch der Optik den letzten und besonderen "Schliff" gibt. Jetzt müssen nur noch die Gläser eingesetzt werden und die Brillen sind fertig für den Versand

    Hier begutachten Charly und Philipp eines der entstandenen Modelle. Jetzt aber ab in den Transport in die Welt.

     

    Wir hoffen euch unsere Schritte etwas nähergebracht zu haben. Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, schreibt uns gerne. Uns ist wichtig dass ihr teilhabt am Entstehungsprozess dieser einmaligen und in Handarbeit entstandenen Produkte.

     

    Oder kommt uns einfach mal in Buenos Aires besuchen, Charly zeigt euch gerne seine Manufaktur. Dort könnt ihr dann auch all seine andere Schmuckstücke bewundern.

     

    Abrazzo!

     

    Charly, Nacho, Axel, Santi, Jana & Philipp

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 1
    • #1

      Alex (Montag, 15 Juni 2015 18:21)

      Sieht spannend aus. Wird gekauft. Weiter so!